Effiziente Bautechnik für JKU

Aufwendige Vorbereitungen für den Science Park

14 Wochen war das Team Bernegger wieder auf der Uni
Umfangreiche Vorbereitungen für den Bauteil 4 des Science Parks wurden getroffen. Zur Bodenstabilisierung wurden 3800m2 ober Boden bewegt, 16.000m3 Aushub, 75 Stk Bohrpfähle mit einem Durchmesser von 90cm bilden das Fundament. Die Arbeiten dokumentierten mehrere Schwingmessgeräte um die Erschütterungen für die umstehenden Gebäude so gering wie möglich zu halten. Grundwasser und Hangwasser sammelten wir in Absetzbecken, wo die ph-Wertmessung erfolgte und die Wiedereinbindung in den natürlichen Kreislauf erfolgte.

bodenstabilisierung

Bodenstabilisierung für die Bibliothek
Die Bodenbeschaffenheit machte es nötig, den Untergrund zu stabilisieren und zu verfestigen. Dafür arbeitete die leistungsstarke Bodenstabilisierungsfräse Zement ein, die Abdeckung erfolgte mit Schottermaterial. Auf dem verfestigten Untergrund starteten dann die Baumeisterarbeiten.

Effiziente, kosten- und ressourcenschonende Bautechnik
Aufgrund des Bodengutachtens wurde das Aushubmaterial des Tiefbaus für nicht verdichtbar befunden. Das heißt, es konnte nicht direkt als dauerhafte Hinterfüllung verwendet werden. Durch die Einarbeitung hydraulischer Bindemittel gelang es uns das vorhandene Aushubmaterial zu verfestigen und zu stabilisieren. So erfüllte der Aushub die Vorgaben des Bodengutachters. Durch diesen Bearbeitungsvorgang konnten wir das Material für die Hinterfüllung wieder verwenden und es musste nicht deponiert werden. Das spart Kosten und Ressourcen.

 bodenstabilisierungsfrse

 

 

 

 

 

WIR BEWEGEN NACHHALTIG.

 

Gemäß der Richtlinie 2009/136/EU teilen wir Ihnen mit, dass diese Webseite eigene technische Cookies und Cookies Dritter verwendet. Wenn Sie weiterhin auf diesen Seiten surfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.